Säbelschnäbler (Recurvirostra avosetta)

Säbelschnäbler (Recurvirostra avosetta)

Der Säbelschnäbler ist ein Vogel aus der Ordnung der Regenpfeiferartigen und der Familie der Säbelschnäbler. Er hat sein Brutgebiet in mehreren Klimazonen, wozu auch fast ganz Europa gehört. Der Säbelschnäbler brütet mit Artgenossen in Kolonien, die Mitte März bis Ende April gebildet werden. Manchmal beginnt aber das Weibchen auch schon Anfang April mit der Eiablage. Die Säbelschnäbler bleiben ihrem Partner eine Saison lang treu. Beide Geschlechter beteiligen sich an der Bebrütung der Eier und der Aufzucht der Jungen. Das Weibchen legt in das mit Pflanzenteilen und Steinen ausgekleidete Nest in der Regel vier Eier, aus denen nach etwa 23 Tagen die jungen Säbelschnäbler schlüpfen. Kurz danach verlassen die Eltern mit ihren Küken die Kolonie und führen diese in bis zu mehrere Kilometer entfernte Aufzuchthabitate. Ein junger Säbelschnäbler, der schon recht gut schwimmen kann, sucht sich seine Nahrung von Anfang an selbst, wird aber von den Eltern bis zum Flüggewerden durchschnittlich 35 Tage gehudert. Im zweiten Lebensjahr brütet er in der Regel zum ersten Mal.

Säbelschnäbler bei der Gefiederpflege

Wer hat den Vögeln beigebracht, dass sie ihr Gefieder pflegen müssen?

ImpressumDEǀEN
Schöpfung - Naturbilder und Artikel
weitere Optionen
VollbildVollbild schließen
Möchten Sie besonders schöne, großformatige Naturbilder beitragen?
Oder haben Sie Anregungen oder Fragen zum Thema Schöpfung?
Kontakt: info[]schoepfung.eu - Internet: www.schoepfung.eu

Bitte beachten Sie, dass die meisten Naturfotos auf Schoepfung.eu urheberrechtlich geschützt sind und nicht ohne entsprechende Genehmigung weiterverwendet werden dürfen.
Informationen zum Bildmotiv einblendenInformationen zum Bildmotiv ausblenden