Alpengelbling (Colias phicomone)

Alpengelbling (Colias phicomone)

Der Alpengelbling aus der Ordnung Schmetterlinge gehört zur Familie der Weißlinge und zur Unterfamilie der Gelblinge. Die Männchen haben eine gelben Flügeloberseite, deren starke dunkle Beschuppung zu einer ins dunkelgrüne gehenden Gesamtfärbung führt. Daher ist dieser Falter auch unter dem Namen Grünlicher Heufalter bekannt. Die Weibchen sind auf der Flügeloberseite unrein weiß gefärbt und haben eine schärfere dunklere Zeichnung. Die Flügelspannweite kann bis zu 5 cm betragen

Der Lebensraum dieser Falterart sind grasbewachsene Hänge und Almen in einer Höhe von 900 bis 3000 m Höhe. Sein Verbreitungsgebiet ist das Kantabrische Gebirge, die Pyrenäen, die Alpen und die Westkarparten. Eine lokale Population findet man auch im französischen Zentralmassiv.

Die Schmetterlinge fliegen in einer Generation von Juni bis August. Die weißen Eier werden einzeln auf der Oberseite eines Blattes abgelegt. Die Raupen ernähren sich von Blättern und überwintern. Im Frühling des Folgejahres findet die Verpuppung im Mai oder Juni statt.

Alpengelbling

Zwei schöne Tiere in Gelb und Weiß - und doch kann der Gegensatz kaum größer sein, als zwischen der Seite des Tages von gestern und heute.

ImpressumDEǀEN
Schöpfung - Naturbilder und Artikel
weitere Optionen
VollbildVollbild schließen
Möchten Sie besonders schöne, großformatige Naturbilder beitragen?
Oder haben Sie Anregungen oder Fragen zum Thema Schöpfung?
Kontakt: info[]schoepfung.eu - Internet: www.schoepfung.eu

Bitte beachten Sie, dass die meisten Naturfotos auf Schoepfung.eu urheberrechtlich geschützt sind und nicht ohne entsprechende Genehmigung weiterverwendet werden dürfen.
Informationen zum Bildmotiv einblendenInformationen zum Bildmotiv ausblenden