Flechten im Eis, Ausschnitt

Flechten

Die Wissenschaft von den Flechten ist die Flechtenkunde oder Lichenologie.

Als Flechten werden symbiotische Lebensgemeinschaften zwischen Pilzen (Mykobionten) und einem oder mehreren Fotosynthese betreibenden Partnern genannt. Bei diesen Photobionten handelt es sich um Grünalgen oder Cyanobakterien. Erstaunlicherweise haben die Flechten deutlich unterschiedliche Eigenschaften wie die Organismen, aus denen sie sich zusammensetzen. Die typischen Wuchsformen der Flechten bilden sich erst in der Symbiose heraus und die charakteristischen Flechtensäuren entstehen nur in Lebensgemeinschaft der Mykobionten mit einem Photobionten.

Auf der Erde existieren etwa 25.000 Flechtenarten, 2.000 davon in Mitteleuropa. Ihren Namen bekommen die Flechten immer von den Pilzen, die die Flechten bilden, da sie von diesen auch ihre Formen und Strukturen haben. In einem Exemplar können mehrere Photobionten aber immer nur eine Pilzart vorhanden sein. Aus diesem Grunde werden die Flechten zu den Pilzen (Fungi) gerechnet, nehmen aber unter diesen als eigene Lebensform eine Sonderstellung ein.

Flechten im Eis - Ausschnitt

Gut, dass es Nahaufnahmen gibt und Menschen, die auch bei Eis und Schnee mit der Kamera und offenen Augen unterwegs sind.

ImpressumDEǀEN
Schöpfung - Naturbilder und Artikel
weitere Optionen
VollbildVollbild schließen
Möchten Sie besonders schöne, großformatige Naturbilder beitragen?
Oder haben Sie Anregungen oder Fragen zum Thema Schöpfung?
Kontakt: info[]schoepfung.eu - Internet: www.schoepfung.eu

Bitte beachten Sie, dass die meisten Naturfotos auf Schoepfung.eu urheberrechtlich geschützt sind und nicht ohne entsprechende Genehmigung weiterverwendet werden dürfen.
Informationen zum Bildmotiv einblendenInformationen zum Bildmotiv ausblenden