Edelkrebs (Astacus astacus)

Edelkrebs (Astacus astacus)

Der Edelkrebs ist ein Großkrebs aus der Überfamilie der Flusskrebse und der größte unter den europäischen Krebsen. Außer in Spanien, Nordengland und Irland kommt er in ganz Europa vor. Der Edelkrebs hält sich bevorzugt in sommerwarmen, nährstoffreichen Gewässern der Niederungen auf, kommt aber, wenn auch viel seltener, in höher gelegenen Fließgewässern vor. Da er sehr gerne Wohnhöhlen in Uferböschungen und unter Steinen, Wurzeln und Totholz anlegt, meidet er schlammige Gewässer.

Wenn der Edelkrebs Geschlechtsteile entwickeln soll, um sich zu vermehren, müssen die Temperaturen im Sommer zwei bis drei Monate lang mindestens 16° erreichen. Im Herbst, wenn die Wassertemperaturen sinken, paart sich der Edelkrebs, wobei er mit seinen Befruchtungsbeinchen kleine, weiße, etwa 1 mm starke, stäbchenförmige Samenpakete mit Hülle am Weibchen anheftet. Das Weibchen trägt die 50 bis 400 Eier 26 Wochen unter dem eingeschlagenen Hinterleib, bis zwischen Mai und Juni die fast vollständig entwickelten Larven schlüpfen. Nach zehn Tagen häutet sich ein junger Edelkrebs erstmals.

Edelkrebs

Heimische Flusskrebse sind ein trauriges Beispiel dafür, wozu gedankenlose oder selbstherrliche Einmischung des Menschen in die Natur führt:

Durch das Einbringen von amerikanischen Flußkrebsen in mitteleuropäische Gewässer steht insbesondere der Edelkrebs in der Gefahr der Ausrottung durch Konkurrenzdruck und vor allem durch die dabei eingeschleppte Krebspest.

ImpressumDEǀEN
Schöpfung - Naturbilder und Artikel
weitere Optionen
VollbildVollbild schließen
Möchten Sie besonders schöne, großformatige Naturbilder beitragen?
Oder haben Sie Anregungen oder Fragen zum Thema Schöpfung?
Kontakt: info[]schoepfung.eu - Internet: www.schoepfung.eu

Bitte beachten Sie, dass die meisten Naturfotos auf Schoepfung.eu urheberrechtlich geschützt sind und nicht ohne entsprechende Genehmigung weiterverwendet werden dürfen.
Informationen zum Bildmotiv einblendenInformationen zum Bildmotiv ausblenden