Kleine Magellansche Wolke vom Hubble-Weltraumteleskop aufgenommen

Kleine Magellansche Wolke

Die Große und die Kleine Magellansche Wolke sind zwei sogenannte irreguläre Zwerggalaxien, die nahe der Milchstraße liegen und somit Teil der Lokalen Gruppe sind. Die Astronomen kürzen ihre Namen mit GMW und KMW ab. Benannt sind sie nach Ferdinand Magellan, der sie bei seiner Weltumseglung 1519 als erster Europäer beschrieb, obwohl sie die Bewohner der Südhalbkugel schon in prähistorischer Zeit mit bloßem Auge erkundeten. Die Große und die Kleine Magellansche Wolke erschienen in seinem Fernrohr als Gallaxien, die aus Nebeln, Sternen, Sternhaufen und anderen Objekten zusammengesetzt sind.

Die Kleine Magellansche Wolke gehört ebenso wie die Große nach der Canis-Major-Zwerggalaxie und der Sagittarius-Zwerggalaxie zu den nächsten Nachbarn unserer Heimatgalaxie, der Milchstraße. Die KMW ist ca. 209.000 Lichtjahre entfernt und hat eine Abmessung von 10.100 Lichtjahren. Die Astronomen vermuten, daß die Kleine Magellansche Wolke aus zwei verschmelzenden Galaxien besteht, was aber optisch nicht leicht festzustellen ist, da sie auf der gleichen Sichtlinie liegen.

Kleine Magellansche Wolke

So kennen wir den Sternenhimmel nicht - zumindest nicht, wenn wir nur mit bloßem Auge dorthin blicken.

Dieser Ausschnitt der Nachbargalaxie soll die Reihe faszinierender Bilder des Universums eröffnen - Blicke in einen weiteren Teil der herrlichen Schöpfung.

ImpressumDEǀEN
Schöpfung - Naturbilder und Artikel
weitere Optionen
VollbildVollbild schließen
Möchten Sie besonders schöne, großformatige Naturbilder beitragen?
Oder haben Sie Anregungen oder Fragen zum Thema Schöpfung?
Kontakt: info[]schoepfung.eu - Internet: www.schoepfung.eu

Bitte beachten Sie, dass die meisten Naturfotos auf Schoepfung.eu urheberrechtlich geschützt sind und nicht ohne entsprechende Genehmigung weiterverwendet werden dürfen.
Informationen zum Bildmotiv einblendenInformationen zum Bildmotiv ausblenden