Alpenmolch (Triturus alpestris)

Alpenmolch (Triturus alpestris)

Der Alpenmolch gehört zur Ordnung der Schwanzlurche und zur Familie der Echten Salamander. Sein Lebensraum reicht von Nordfrankreich über Teile Mitteleuropas und Norditaliens bis nach Griechenland. Bei uns kommt er mit größeren Populationen hauptsächlich in Mittel- und Süddeutschland vor. Der Alpenmolch lebt bevorzugt in gewässerreichen Wäldern in hügeligen oder bergigen Gebieten; waldarme Gegenden meidet er. Außerhalb der Laichzeit ist er ein nachtaktives Landtier, das seinen Tag in schattigen Verstecken unter Steinen und Holz verbringt. Nachts geht der Alpenmolch auf Nahrungssuche.

Nachdem er im Februar/März aus der Winterstarre erwacht ist, sucht er sofort ein in der Nähe befindliches Gewässer auf, hauptsächlich Waldseen und Tümpel. Dort beginnt der Alpenmolch mit der Balz, nach der das Weibchen bis zu 250 Eier produziert und diese einzeln an Wasserpflanzen oder Fallaub heftet. Die Embryos benötigen zu ihrer Entwicklung je nach Wassertemperatur zwei bis vier Wochen. Nach etwa 4-5 Monaten als Kaulquappe beginnt die Metamorphose zum Landtier.

Alpenmolch

Der Alpenmolch - auch Bergmolch genannt - wird nur rund 10 cm lang, ist hier also schon vergrößert zu sehen.

ImpressumDEǀEN
Schöpfung - Naturbilder und Artikel
weitere Optionen
VollbildVollbild schließen
Möchten Sie besonders schöne, großformatige Naturbilder beitragen?
Oder haben Sie Anregungen oder Fragen zum Thema Schöpfung?
Kontakt: info[]schoepfung.eu - Internet: www.schoepfung.eu

Bitte beachten Sie, dass die meisten Naturfotos auf Schoepfung.eu urheberrechtlich geschützt sind und nicht ohne entsprechende Genehmigung weiterverwendet werden dürfen.
Informationen zum Bildmotiv einblendenInformationen zum Bildmotiv ausblenden