Art aus Unterfamilie der Zackenbarsche (Epinephelinae)

Zackenbarsche (Epinephelinae)

Zackenbarsche sind eine Unterfamilie der Sägebarsche. Weltweit gibt es über 160 Arten. So zählt der Riesenzackenbarsch mit einer Größe von über 2 m zu den größten bekannten Rifffischen überhaupt. Andere Arten erreichen eine Länge von durchschnittlich 20 bis 80 cm.

Ein auffallendes Erkennungsmerkmal der Zackenbarsche ist der deutlich hervorstehende Unterkiefer bei verhältnismäßig großem Kopf.

Diese Fische leben in der Regel allein und treffen nur zur Fortpflanzung in größeren Gruppen aufeinander. Jedes Tier beansprucht ein eigenes Territorium im Riff. Das Laichen erfolgt im freien Gewässer. Die Eier treiben auf das offene Meer. Die Jungfische kommen später zum Riff zurück. Einige Arten wandern zum Laichen auch in Süßwassergebiete. Es gibt wiederum Arten, die als Zwitter gleichzeitig Eier ausscheiden und die Eier anderer Fische befruchten. Bei wenigen Arten (z. B. Juwelenbarsch) kann es auch zur Geschlechtsumwandlung kommen.

Zackenbarsch

Der vorstehende Unterkiefer und der große Kopf sind typisch für diese Unterfamilie.

ImpressumDEǀEN
Schöpfung - Naturbilder und Artikel
weitere Optionen
VollbildVollbild schließen
Möchten Sie besonders schöne, großformatige Naturbilder beitragen?
Oder haben Sie Anregungen oder Fragen zum Thema Schöpfung?
Kontakt: info[]schoepfung.eu - Internet: www.schoepfung.eu

Bitte beachten Sie, dass die meisten Naturfotos auf Schoepfung.eu urheberrechtlich geschützt sind und nicht ohne entsprechende Genehmigung weiterverwendet werden dürfen.
Informationen zum Bildmotiv einblendenInformationen zum Bildmotiv ausblenden