Blaumeise (Cyanistes caeruleus)

Blaumeise (Cyanistes caeruleus)

Die Blaumeise, die früher zur Gattung Parus gezählt wurde, ist in fast ganz Europa und in einige angrenzenden Gebieten Asiens und Afrikas zu finden. Sie ist durch auffälliges Blau an Scheitel, Flügeln und Schwanz den schwarzen Augenstreifen zu erkennen. Der Bauch leuchtet gelb, der Rücken in Grüntönen. Sie wiegt nur rund 10 Gramm und das Männchen kann vom Weibchen nicht unterschieden werden. Sie hat ein großes Repertoire an vielseitigen Lautäußerungen. Ihr Ruf hört sich wie ein "zerretetet" an, ihr Gesang wie ein dreisilbiges "zizizirrr".

Die Blaumeise baut ihr Nest unter anderem in Baum- und Mauerhöhlen und verwendet dafür Flechten, Moos, Tierhaare, Federn usw. Zwischen April und Juni legt das Weibchen sechs bis dreizehn Eier. Nachdem die Küken geschlüpft sind, tragen beide Eltern zur Fütterung bei.

Blaumeise im Wind

Im Herbst stehen auch einer Blaumeise manchmal "die Haare zu Berge".

ImpressumDEǀEN
Schöpfung - Naturbilder und Artikel
weitere Optionen
VollbildVollbild schließen
Möchten Sie besonders schöne, großformatige Naturbilder beitragen?
Oder haben Sie Anregungen oder Fragen zum Thema Schöpfung?
Kontakt: info[]schoepfung.eu - Internet: www.schoepfung.eu

Bitte beachten Sie, dass die meisten Naturfotos auf Schoepfung.eu urheberrechtlich geschützt sind und nicht ohne entsprechende Genehmigung weiterverwendet werden dürfen.
Informationen zum Bildmotiv einblendenInformationen zum Bildmotiv ausblenden