die Gewöhnliche Gelbflechte überzieht einen dürren Ast

Gewöhnliche Gelbflechte (Xanthoria parietina)

Die Gewöhnliche Gelbflechte gehört zur Abteilung der Schlauchpilze, ist eine von 1700 Flechtenarten und in Deutschland weit verbreitet. Sie wird als Doppelorganismus bezeichnet, da sie aus einem Pilz und einer Alge besteht, die zusammen eine perfekte Lebensgemeinschaft bilden. Die Gewöhnliche Gelbflechte nimmt Wasser und Nährstoffe nicht über Wurzeln, sondern direkt aus der Luft auf. Sie wächst blattförmig und sticht durch ihre intensiv gelbe oder orangegelbe Farbe aus ihrer Umgebung hervor. Die Gewöhnliche Gelbflechte hat ebenfalls orange oder orangebraune Lagerlappen und Fruchtkörper. Sie kann eine Größe von über zehn Zentimeter erreichen. Die Gewöhnliche Gelbflechte wächst bevorzugt an der Rinde von Laubbäumen, gedeiht aber auch, wenn genügend Nährstoffe vorhanden sind, auf Mauern oder Steinen. Am besten entwickelt sie sich da, wo die Luft stark mit Stickstoffverbindungen belastet ist.

Gewöhnliche Gelbflechte

Wer weiß schon,
daß Flechten nicht eine Pflanze - oder ein Pilz - sind, sondern eine Lebensgemeinschaft von Pilzen mit Grünalgen oder Bakterien?

ImpressumDEǀEN
Schöpfung - Naturbilder und Artikel
weitere Optionen
VollbildVollbild schließen
Möchten Sie besonders schöne, großformatige Naturbilder beitragen?
Oder haben Sie Anregungen oder Fragen zum Thema Schöpfung?
Kontakt: info[]schoepfung.eu - Internet: www.schoepfung.eu

Bitte beachten Sie, dass die meisten Naturfotos auf Schoepfung.eu urheberrechtlich geschützt sind und nicht ohne entsprechende Genehmigung weiterverwendet werden dürfen.
Informationen zum Bildmotiv einblendenInformationen zum Bildmotiv ausblenden