Listspinne (Pisaura mirabilis)

Listspinne (Pisaura mirabilis)

Die Listspinne gehört zur Unterordnung der Echten Webspinnen. Sie ist in ganz Europa, im asiatischen Teil Russlands, in China und Nordafrika beheimatet. Die Listspinne bevorzugt dort Feuchtgebiete wie Dünenbereiche, feuchte Hecken, Feuchtwiesen, Niedermoore, Salzwiesen und Waldränder. Sie hält sich bis in 1500 m Höhe am Boden und in Baumkronen auf, aber niemals unter Steinen oder in Höhlen.

Die Listspinne pflanzt sich im Frühjahr und Sommer fort, indem sie ihre Eier ablegt. Aus einem befruchteten Ei entwickelt sich innerhalb des Kokons der Embryo, nach dessen Umrollung die Prälarve 1 und nach dem Verlassen der Eihülle die Prälarve 2 entsteht. Letztere häutet sich nach einigen Stunden zur Larve. Nach weiteren 4,5 bis 7,5 Tagen häutet sich die zukünftige Listspinne zum ersten voll entwickelten Stadium 1 und begibt sich aus dem durch die Mutter geöffneten Kokon in das Kinderstubennetz. Nach einer Woche, im 6. oder 7. Stadium, beginnt die Listspinne als Nymphe ein selbständiges Leben, in dem sie noch mehrere Stadien durchläuft.

Listspinne

Mit einer Körperlänge von 10-13 mm beim Männchen und 12-15 mm beim Weibchen hat die Listspinne nur etwa ein Drittel der Größe dieser Nahaufnahme.

In Relation zur vollen Ansicht für große Auflösungen ist es natürlich nur ein Sechstel.

ImpressumDEǀEN
Schöpfung - Naturbilder und Artikel
weitere Optionen
VollbildVollbild schließen
Möchten Sie besonders schöne, großformatige Naturbilder beitragen?
Oder haben Sie Anregungen oder Fragen zum Thema Schöpfung?
Kontakt: info[]schoepfung.eu - Internet: www.schoepfung.eu

Bitte beachten Sie, dass die meisten Naturfotos auf Schoepfung.eu urheberrechtlich geschützt sind und nicht ohne entsprechende Genehmigung weiterverwendet werden dürfen.
Informationen zum Bildmotiv einblendenInformationen zum Bildmotiv ausblenden